von männern für männer

Wer’s schon getan hat, weiß, wie’s geht: Heiraten.

Ich habe 10 Tipps von 10 Männern, die schon Bräutigam waren. Was sie unbedingt wieder und was niemals mehr tun würden, verraten sie hier:

Tipp 1: Genau zuhören! 

 

Hätte Michael das mal gemacht, wäre ihm nicht dieses Malheur passiert: Die falschen Blumen für den Brautstrauß zu besorgen. „Ich dachte Rosen wären perfekt. Meine Frau liebt sie, sie passen zur Hochzeit und so habe ich keinen Moment lang über eine Alternative nachgedacht. Dabei hatte sie lange vor der Hochzeit bei jeder Gelegenheit von Lilien geschwärmt. Ein Wink mit dem Zaunpfahl – und von mir leider nicht verstanden …“ 

 

 

 

Tipp 2: Nüchtern bleiben! 

 

Böse Erfahrungen hat Peter mit seinem Junggesellenabschied gemacht: „Das Dümmste, was ihr tun könnt, ist, den am Tag vor eurer Hochzeit zu feiern. Einige Freunde sind direkt davor angereist und weil ich viele schon lange nicht mehr gesehen hatte, wollten wir ‚nur auf ein Bier’. Ein böser Fehler, weil’s dabei natürlich nicht blieb und ich am nächsten Tag mit Brummschädel heiraten musste …“ 

 

 

 

Tipp 3: Sich zwei Minuten nehmen! 

 

Dominic erzählt: „Susi und ich haben in einer Location mit offener Galerie gefeiert. Gegen 23 Uhr sind wir beide ganz alleine nach oben gegangen und haben dem Treiben da unten für einen Moment zugesehen. Ein besonderer Augenblick, in dem wir uns sozusagen aus unserem eigenen Fest genommen und es ganz bewusst betrachtet haben. Empfehlenswert!“ 

 

 

 

Tipp 4: Nichts verpassen! 

 

So wäre es Klaus fast ergangen: „Ich hätte vor lauter Aufregung beinahe vergessen, nach hinten zu schauen, als meine Frau zur Kirche herein- und auf mich zukam! Den Moment hätte ich nie wieder bekommen …“ 

 

 

 

Tipp 5: Rede vor dem Essen halten! 

 

Stefan wollte seine Braut mit einer schönen Rede überraschen, die er lange ausgetüftelt hatte. Das tat er auch – zwischen Hauptgang drei und vier und damit zu einem hohen Preis: „Ich konnte vor lauter Aufregung kaum was essen. Es wäre besser gewesen, das gleich vor dem Essen zu erledigen. Dann ist man einfach befreiter.“ 

 

 

Tipp 6: Zum Experten werden! 

 

Eigentlich hat André mit Weinen nicht viel am Hut. Die Hochzeit war für ihn Anlass zum Kenner zu werden: „Wir wollten schon gute Weine anbieten. Also haben wir uns bei einer Weinprobe beraten lassen. Der lange Abend war einer der schönsten während unserer gesamten Hochzeitsvorbereitungszeit. Sehr empfehlenswert! 

 

Tipp 7: Zeitschriften lesen! 

 

Pascal hielt das zunächst für Frauenkram, ließ sich letztlich aber doch überzeugen: „Die Seiten für den Bräutigam im Magazin HOCHZEIT fand ich doch ganz spannend. Ohne die Tipps fürs Outfit hätte ich nie einen Smoking getragen. Und ich fand es ziemlich cool, einmal wie James Bond auszusehen!“ 

 

 

 

Tipp 8: Hilfe annehmen! 

 

Am liebsten hätte Torsten ja alles alleine gemacht: Anfahrtsbeschreibungen ausgedruckt, den Gästen die Plätze zugewiesen, Champagner ausgeschenkt, den Ablauf der Spiele festgelegt und was sonst noch so anfiel. „Zum Glück habe ich auf meinen Freund Kai gehört. Der hat es bei seiner Hochzeit nämlich in etwa so gemacht und war mehr mit Koordinieren als mit seiner Frau beschäftigt. Das sollte mir nicht passieren: Also habe ich Aufgaben abgegeben und das war gut so!“ 

 

 

 

Tipp 9: Beraten lassen! 

 

Für gewöhnlich macht es Enrico beim Klamotten kaufen wie die meisten Männer: rein in den Laden, was sehen, anprobieren, raus aus dem Laden. Auf lange Beratungsgespräche hatte er auch beim Hochzeitsanzug kaufen keine Lust. „Erst war ich genervt, als die Verkäuferin loslegte. Nach zwei Anzügen war mein Widerstand aber gebrochen. Ich wollte mehr. Und ehrlich gesagt hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich am Ende mit einem solchen Anzug rausgehe. Und zwar aus voller Überzeugung!“ 

 

 

 

Tipp 10: Tanzkurs machen! 

Mit Standardtänzen hat es Philipp so gar nicht. Da war die Aussicht auf den Hochzeitswalzer wenig erbaulich. „Lena hat uns einfach zum Hochzeitstanzkurs angemeldet. Ich fand das erst gar nicht komisch. Im Nachhinein bin ich froh drum. Wir haben einen echt passablen Eröffnungstanz hingelegt – und eigentlich ja auch schon während der Tanzstunden unseren Spaß gehabt!“

Vanessa Teichmann

geb. Samuelsen

Ruschwedeler Str. 4

 21698 Harsefeld

* 0151 - 51 81 73 61 *   &   * 04164 - 875 833 5 *

  Für euch in Hamburg, Stade, Harsefeld, Buxtehude, Bremen , altes Land und Umzu.